Geschichte des Kondoms

Geschichte des KondomsSchon 1300 v. Chr. benutzen die Ägypter Hammelblasen zur Empfängnissverhütung. Diese mussten einen Tag vor den Akt in Wasser eingelegt werden, um sie geschmeidig zu machen.

Zu dieser Zeit experimentierte man viel mit Tier-innereien herum, um so das optimale Hilfsmittel zu finden. Darunter auch Tierhäute, Speiseröhren und Gedärm.

Erstaunlich jedoch ist, dass man schon damals Zeit bemerkte, dass Verhüten das Leben einfacher macht und auch vor Krankheiten schützt. In der Epoche gab es schon weit mehr als genug übertragbare Krankheiten.

Zu Zeiten Casanovas um 1750, wurden Kondome aus Stoff und Seide hergestellt. CasanovaTierdärme waren in der Renaissance nicht schick und ausserdem verderblich. Also benutzte man diese Kondome aus Stoff eben mehrmals. Nach dem Gebrauch wurden sie ausgewaschen und getrocknet. Liefen sie aus den Nähten, brachte man sie zum Schneider. Scham durfte man zu dieser Zeit nicht haben. Man kann sich vorstellen, dass bei diesen gefütterten Stoffkondomen kein richtiger Kontakt bzw. gegenseitige Reibung entstand.

Kondom Entwickler GoodyearUm 1855 wurde das erste Kautschuk Kondom hergestellt. Kein geringerer als Charles Goodyear, der Erfinder des Autoreifens, entwickelte ein Kondom, dass mit Hilfe einer Form gegossen wurde, und eine dicke Naht an der Längsseite hatte.

Das erste Gummi Kondom war die Erfindung des damaligen Jahrhunderts und brachte ihm viel Auszeichnungen ein. Darunter auch den Erfinder-Nobelpreis und den Award für Innovative Entdeckungen.

Erst 1910 wird die Kondom-herstellung industrialisiert. Erstmals werden Glaskolben in flüssige Kautschuklösungen getaucht, und somit hauchdünne Kondome gefertigt. Julius Fromm war damit in der Lage Kondome ohne Naht, und mit Reservoir herzustellen.

Heutzutage werden täglich rund 500.000 Kondome benutzt. Die Beliebtheit erklärt sich durch den Doppeleffekt. Zum einen ist das Kondom eine relativ sichere Empfängnissverhütung und somit Verhütungsmittel Nummer eins. Zum anderen schützt es vor Geschlechtskrankheiten wie zum beispiel, Aids, Hepatitis usw.

Geschichte des Kondoms

Leider ist die Aufklärung trotz bemühens noch nicht hundertprozentig in Entwicklungsländern angekommen. Jährlich infizieren sich mehrere millionen Menschen mit dem tödlichen HIV-Virus, trotz der Verteilung kostenloser Kondome. Es fehlt an der Bereitschaft der Menschen, westliche Produkte anzunehmen. Meistens fehlt das Vertrauen, und so ist die Angst vor allem Fremden immer noch vorhanden.
Gib' Aids keine Chance: Beratungsportal

 

Testportal