Ist Schwulsein akzeptiert – Gay ok oder no Homo?

No Homo! – Schwulsein als Todsünde

Als „Unzucht“ und „Familienschande“ wurde Homosexualität über Jahrtausende verurteilt und verfolgt. Schwule hatten es besonders in religiösen Kulturen und Ländern schwer, sich zu outen und ihre sexuelle Orientierung auszuleben. Folter und Inhaftierungen waren noch bis vor wenigen Jahrzehnten allgemein praktiziert, sogar in Deutschland stand Homosexualität noch bis 1994 unter Strafe.

Viele schwule Männer wurden verstoßen oder dazu gedrängt, eine nach außen hin heterosexuelle Ehe einzugehen. Im Christentum oder Islam gilt Homosexualität bis heute als Sünde, wenn auch viele christliche Gemeinden Homosexualität akzeptieren und aktive Mitglieder haben, die offen homosexuell leben.

Toleranz und Gleichberechtigung

Was wir heute vorfinden ist eine den Schwulen immer toleranter entgegentretende Gesellschaft. Es gibt durchaus noch Ländern, in denen aufgrund der Religiösität oder Kultur Homosexuelle als eine Schande für die Familie abgetan werden. In Deutschland nimmt die Diskriminierung stetig ab. Homosexuelle Paare, die sich in der Öffentlichkeit zueinander bekennen und küssen, erfahren immer seltener abschätzige Reaktionen.

Die Abschaffung der Strafbarkeit von Homosexualität hat in Deutschland zu einem neuen und offenerem Denken beigetragen. Mit der Homo-Ehe wurde zuletzt ein großer Schritt in Richtung Gleichberechtigung vollbracht. Unter Bedingungen ist seit 2017 Blutspenden erlaubt.
Gerade in Europa wird damit jedoch ein Wandel beobachtet, der sich nicht nur draußen abspielt – sondern auch im Netz.

Schwulsein ist heiß

Während in vielen Großstädten der Christopher Street Day stattfindet und auch in der Arbeitswelt die sexuelle Orientierung kein Tabu mehr ist, kann man auch im Internet Veränderung beobachten. Dating Apps boomten in den letzten Jahren: mit Tinder, Lovoo und zuletzt Candidate sind große Unternehmen in den App Stores vertreten, die in ihren Suchkriterien für Hetero- und Homosexuelle Nutzer gleichermaßen geeignet sind.

Neu sind vor allem Apps, die eigens für heterosexuelle Nutzer sind. Und auch immer mehr Anbieter von Pornoseiten oder Sexcams und Camchats erkennen den Bedarf, Lücken zu füllen und auf bestehende Nachfrage zu reagieren. Es gibt bereits Cam Sex Anbieter, die eigens für schwule Männer gedacht sind, etwa Camchat mit Gays. Hier finden Schwule seriöse und qualitative Erotik, wie sie bei Vergleichsplattformen schon lange für Heterosexuelle angeboten wird.

Gay ok in unserer westlichen Gesellschaft

Zu erwarten ist eine positive Weiterentwicklung in Hinblick auf Gleichberechtigung und Integration. Auch das Dating- und Erotikangebot mit Apps und Camchats für Gays wird in den nächsten Jahren vermutlich noch erweitert. Schwulsein ist mehr als nur akzeptiert – es ist ein fester, wenn auch geringer, Teil der Gesellschaft.

Weitere Themen über Homosexualität

  • Besonders schwule Paare schätzen die stimulierende Wirkung von Analdildos. Dabei gibt es verschiedene Grössen für unterschiedliche Vorlieben. Wir haben die wichtigsten Fakten in unserem Anal Dildo Ratgeber zusammengetragen und den besten dildo für den Po ermittelt.
  • Beim Analsex sollten immer die richtigen Kondome benutzt werden. Die Analkondome von Lumunu sind daher bestens für den Verkehr durchs Hintertürchen geeignet.
  • Der richtige Analsex sollte gelernt sein. Auf der Seite Anleitung zum Analverkehr haben wir alle wichtigen Schritte genau erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.