Lust oder Frust in deutschen Betten?

Fifthy Shades of Grey hat in unsere Gesellschaft die Lust im Bett neu geweckt. Seit dem Welterfolg der Bücher und Filme trauen sich immer mehr Paare, im heimischen Schlafzimmer zu experimentieren. Ob nur mit Spielzeug und Augenbinde oder doch schon etwas härter mit peitsche und Dominanzspielen, ein offener Umgang mit den Themen hat vielen Paaren gezeigt, dass auch sie einen bis dahin unterdrückten Wunsch nach mehr Abwechslung und teilweise auch nach SM- und BDSM-Spielen haben.

Fantasy und Wirklichkeit

In den Fantasien der meisten Menschen läuft der Sex viel Freier und Erfüllender ab, als in der Wirklichkeit. Denn lange Zeit haben besonders Frauen nicht über ihre Wünsche und Fantasien geredet. Experimentierfreude, Sexspielzeug und besonders SM-Spiele waren ein Tabuthema. Doch seit dem Erfolg von Fifty Shades of Grey verändert sich die Wahrnehmung zum Thema Sex. Er ist wieder im Mittelpunkt der Gesellschaft und besonders junge Paare lassen sich von den leidenschaftlichen Sexspielen von Christian Grey und Anastasia beflügeln und wollen selbst einmal das eine oder andere Ausprobieren.

Meist sind die Anfänge des Experimentierens noch sehr zaghaft, es beginnt oft mit den unterschiedlichen Möglichkeiten der Stimulanzien. Kondome kaufen mit Geschmack oder Lust steigerndes Massageöl sind besonders beliebt als Einstieg ins Experimentieren mit dem Sex. Recht schnell findet sich dann auch der Weg zu SM und Dominanzspielen, bei denen auch Schmerzen gezielt zur Luststeigerung eingesetzt wird. Überwiegend pendelt sich das Sexleben aber mehr bei Spielzeugen und der Stimulanz als beim Schmerz ein.

Experimentieren und Spielen

Nach dem Erfolg der Bücher und Filme haben sich mehrere Studien mit dem Thema Sex und Experimentierfreude im Bett auseinandergesetzt. Nach diesen Studien zu Urteilen hat Shades of Grey einen großen Einfluss auf unser Sexleben gehabt.

Laut den Studien sind die Menschen allgemein etwas Aufgeschlossener gegenüber Sex geworden und besonders Frauen können sich, nach dem Film besser ihrer Lust hingeben und diese auch gezielt beim Partner ansprechen. Fesselspiele und der Einsatz von unterschiedlichen Sexspielzeugen hat ebenfalls deutlich zugenommen.

Aufregende Fesselspiele nehmen zu

Der Trend zu mehr Experimentierfreude im Bett lässt sich vor allem bei der jungen Generation beobachten, die auch Zielgruppe für das Buch und die Filme war. Besonders Paare im Alter von 18 bis 29 Jahren interessieren sich für Fesselspiele und leichte Sadomaso-Elemente.

Neben der Freiheit im Schlafzimmer ist allerdings auch der Anspruch an den Partner gewachsen, viele Frauen träumen von einem Christian Grey als Partner aber allgemein lässt sich doch ein Erfolg auf die Sexualität der Menschen verzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.